Igel gefunden – was nun?

Igel gefunden – was nun?

Plötzlich und unerwartet finden Sie tagsüber umherirrende oder apathisch herumliegende Igel oder Igelbabies. Stellen Sie bitte durch Beobachten und Suchen fest, ob sich  eventuell die Mutter in der Nähe der Kleinen aufhält. Wenn ja, bringen Sie die Igelbabies zu ihrer Mutter zurück und suchen nach weiteren Ausreißern in der Umgebung.

Wenn kein Muttertier zu finden ist, wenn Igel tagsüber umherirren, offensichtlich verletzt oder krank sind, Jungtiere Anfang November unter 500 g wiegen, die Temperaturen bereits auf herbstlich kalte Werte gesunken sind, dann und nur dann nehmen Sie den Igel auf.

Bedenken Sie jedoch, nicht jeder Igel benötigt menschliche Hilfe, aber jede Hilfe muß richtig sein! Igel stehen unter Naturschutz und dürfen wirklich nur im Notfall vorübergehend in menschliche Obhut aufgenommen werden und sollen baldmöglichst wieder ausgewildert werden.

Ist ein Igel nicht hilfsbedürftig, muß man ihn umgehend am Fundort wieder laufen lassen.

Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Tierschutzverein oder Ihren Tierarzt; diese Stellen können Ihnen die nötigen Adressen von Igel-Auffangstationen mitteilen.

Wenn Sie einen Igel aufnehmen, achten Sie auf evetuelle Verletzungen, Flöhe, Zecken, Fliegeneier oder Fliegenmaden; Fliegeneier und Fliegenmaden sollten schnellstmöglich mechanisch entfernt werden; Verletzungen sollten vom Tierarzt behandelt werden.

Wiegen Sie den Igel möglichst genau; bieten Sie dem Igel Wasser und Futter an; als Naßfutter eignen sich Katzenwelpen- oder Hundewelpenfutter, ungesalzenes Rührei, gebratenes Rinderhack; inzwischen gibt es m Fachhandel sogar Igel-Naßfutterschälchen.

Auf gar keinen Fall Milch zum Trinken anbieten!

Bedenken Sie, einen Igel über einen ganzen Winter zu beherbergen erfordert viel Aufwand und Mühe! Es genügt nicht, den Igel in einen Karton  zu setzen und ihm Futter anzubieten! Wenn Sie sich auf das Abenteuer Igelpflege einlassen wollen und können, holen Sie sich Rat bei Ihrem Tierarzt oder der nächstgelegenen Igelstation.

Folgende Seiten helfen Ihnen weiter:

www.pro-igel.de
www.igelhilfe.de
www.umwelt.de/proigel
www.igelratgeber.de
www.tierschutzbund.de